Schätze der Welt: Die Jesuitenstationen in und um Córdoba, Argentinien, Folge 358 | Video der Sendung vom 25.11.2018 05:00 Uhr (25.11.2018)

Jesuitenstation Cordoba

Die Jesuitenstationen in und um Córdoba, Argentinien, Folge 358

25.11.2018 ∙ Schätze der Welt ∙ SWR Fernsehen

Córdoba, die zweitgrößte Stadt Argentiniens, wurde 1573 gegründet. 1599 begannen die Jesuiten mit dem Bau eines Gebäudekomplexes der zum Zentrum ihrer Missionsarbeit in Lateinamerika werden sollte. Religiöser Kern des Komplexes ist die Iglesia Compania de Jesus, Córdobas älteste Kirche. Zur Versorgung der Stadt gründeten die Jesuiten im Umland zahlreiche Siedlungen wie die Estancias Jesus Maria, Caroya, Santa Catalina oder Alta Gracia. In diesen Siedlungen gewährte man den missionierten Indios eine begrenzte Selbstverwaltung und wirtschaftliche Autarkie. Zwischen Kollektivwirtschaft und Privatbesitz wurde ein effizientes wirtschaftliches System etabliert.

Bild: SWR, SWR/Telepool -
Logo

Weil Sie »Die Jesuitenstationen in und um Córdoba, Argentinien, Folge 358« gesehen haben

Liste mit 16 Einträgen