Schätze der Welt: Trinidad und Zuckerfabriken, Valle de los Ingenios, Kuba, Folge 245 | Video der Sendung vom 29.11.2016 06:35 Uhr (29.11.2016)

Haus in der ehemaligen Sklavensiedlung

Trinidad und Zuckerfabriken, Valle de los Ingenios, Kuba, Folge 245

29.11.2016 ∙ Schätze der Welt ∙ SWR Fernsehen

Trinidad, an der Südküste nahe der Stadt Cienfuegos gelegen, ist Kubas koloniale Vorzeigestadt. Diego Velasquez, erster Gouverneur der Insel, gründete die Stadt 1514, in der Hoffnung in den nahe gelegenen Flüssen Gold zu finden. Diese Hoffnung zerstob und so lebte Trinidad bis ins 18. Jahrhundert vor allem vom Schmuggel. Zu Wohlstand kam die Stadt durch den Zucker und den damit verbundenen Sklavenhandel. Die Zuckerbarone versuchten mit dem Luxus und dem Baustil Havannas zu konkurrieren. Sie bauten Prachtpaläste in der Tradition der spanisch-maurischen Mudéjar-Architektur. In diesen Häusern wurde ein Salonkultur mit Theater, Philosophie, Kunst und französischer Sprache gepflegt.

Bild: SWR, SWR/Telepool -
Logo

Weil Sie »Trinidad und Zuckerfabriken, Valle de los Ingenios, Kuba, Folge 245« gesehen haben

Liste mit 16 Einträgen

Mehr aus Schätze der Welt

Liste mit 24 Einträgen

Sie sind offline