Kontraste: Warum Teheran trotz Atom-Abkommen eine Gefahr für den Frieden ist | Video der Sendung vom 24.05.2018 21:45 Uhr (24.5.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Kontraste

Warum Teheran trotz Atom-Abkommen eine Gefahr für den Frieden ist

24.05.2018 | 9 Min. | Verfügbar bis 24.05.2019 | Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Eine gemeinsame Front mit dem Iran und gegen die USA, das fordern EU-Ratspräsident Tusk und deutsche Politiker. Seit dem Ausstieg von US-Präsident Trump aus dem Atom-Abkommen mit dem Iran geraten die außenpolitischen Maßstäbe ins Rutschen. So erscheint das islamistische Mullah-Regime in Teheran plötzlich als Verbündeter in der Auseinandersetzung mit dem jahrzehntelangen Partner im westlichen Bündnis. Dabei ist Trumps Kritik an dem Abkommen nicht neu und durchaus berechtigt: Mit seiner Hilfe hat der Iran an militärischer Stärke gewonnen, er schürt Konflikte in der Region und macht weiter Front gegen Israel. Und der Griff der Mullahs zur Atombombe scheint allenfalls verzögert, aber nicht verhindert.

144 Bewertungen | Bewerten?
144 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: