Monitor: Schulterschluss mit Rechtsextremen: die neue Strategie der AfD | Video der Sendung vom 06.09.2018 21:45 Uhr (6.9.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Björn Höcke und Lutz Bachmann beim Trauermarsch in Chemnitz am 1. September, Quelle: AP/Jens Meyer

Monitor

Schulterschluss mit Rechtsextremen: die neue Strategie der AfD

06.09.2018 | 9 Min. | Verfügbar bis 30.12.2099 | Quelle: ARD

Zu einem "Trauermarsch" hatte die AfD vergangenen Samstag in Chemnitz aufgerufen. Neben Anhängern der AfD kam das "Who‘s Who" der rechtsextremen Szene: Mitglieder der verbotenen "Heimattreuen Deutschen Jugend (HDJ)", Unterstützer der "Nationalsozialisten Chemnitz" bis hin zu Personen aus dem Umfeld der Rechtsterroristen "Gruppe Freital". Chemnitz zeigt: Während sich die AfD als parlamentarischer Arm einen bürgerlichen Anstrich verleiht, verbrüdert sie sich auf der Straße mit Rechtsextremisten und gewaltbereiten Nazis.

Podcast abonnieren

Sie wollen den Podcast abonnieren? Dann kopieren Sie die folgende Adresse in das entsprechende Feld Ihres Podcatchers.

Für dieses Abonnement entstehen keine zusätzlichen Kosten!

Darstellung: