Morgenmagazin: Italien: Komplizierte Regierungsbildung zeichnet sich ab | Video der Sendung vom 05.03.2018 05:30 Uhr (5.3.18) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Michael Schramm aus Rom, Quelle: ARD

Morgenmagazin

Italien: Komplizierte Regierungsbildung zeichnet sich ab

05.03.2018 | 3 Min. | UT | Verfügbar bis 05.03.2019 | Quelle: WDR

Bei der Wahl in Italien liegt das rechte Parteienbündnis von Berlusconi vorn. Auch die populistische Fünf-Sterne-Bewegung schnitt gut ab. Dem Land droht eine Hängepartie, berichtet Korrespondent Michael Schramm aus Rom.<br><br>
Der Protest sei das einende Merkmal der nun vielleicht ausschlaggebenden Fünf-Sterne-Bewegung, deren Parteimitglieder sowohl dem rechten als auch dem linken politischen Spektrum angehören. "Die Frage in welche Richtung sich nun das Blatt neigt, ist fast unvorhersagbar. Die Gefahr ist natürlich groß, dass sich sozusagen die Sieger zunächst aufeinander zubewegen".<br><br>
Das ist neben der Fünf-Sterne-Bewegung auch die fremdenfeindliche Lega, die in der Vergangenheit mit der französischen Rechtspopulistin Marine Le Pen sympathisiert hatte und Italien, im Falle einer Regierungsbeteiligung, einen Rechtsruck versetzen könnte.

Darstellung: