Morgenmagazin: Wagenknecht: Europa muss seine Wirtschaft schützen | Video der Sendung vom 17.05.2018 05:30 Uhr (17.5.18) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Sahra Wagenknecht, Quelle: WDR

Morgenmagazin

Wagenknecht: Europa muss seine Wirtschaft schützen

17.05.2018 | 5 Min. | UT | Verfügbar bis 17.05.2019 | Quelle: WDR

Sahra Wagenknecht (Linke) hat in der Auseinandersetzung um US-Sanktionen und dem Iran Gegenmaßnahmen vorgeschlagen. Die Linke habe immer schon gefordert, dass Europa eine selbstständige Außenpolitik gestalte. Die USA betreibe eine Politik, die mit den Sicherheits- und Wirtschaftsinteressen Europas kollidiere. Die US-Sanktionen beträfen vor allem europäische Unternehmen. "Das ist schon ein Wirtschaftskrieg, der da gemacht wird. Europa muss jetzt sehen, wie schützen wir die Wirtschaft. Wir können natürlich auch nicht sagen, wir nehmen jetzt Milliarden in die Hand und zahlen Siemens die Ausfälle. Ich finde, Europa muss deutlich machen, wenn die USA Sanktionen verhängen oder mit Sanktionen drohen, kann Europa das theoretisch auch. Und insoweit muss man sich dagegen wehren."
Wagenknecht sagte, sie hoffe, dass man auch wirklich so reagiere. "Wir können uns das nicht gefallen lassen. Wir müssen wirklich mit Gegenmaßnahmen reagieren und nicht damit, dass wir jetzt Zugeständnisse machen, teures amerikanisches Flüssiggas nach Europa holen."
Beim Thema Strafzölle gibt sich Wagenknecht kompromissbereiter. "Da kann man schon verhandeln", sagte die Politikerin.

Darstellung: