Planet Wissen: Der Brachpieper (Anthus campestris) | Video der Sendung vom 12.07.2018 11:15 Uhr (12.7.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Ein Brachpieper mit Insekt im Schnabel sitzt auf einer verblühten Distelblüte., Quelle: imago stock&people

Planet Wissen

Der Brachpieper (Anthus campestris)

12.07.2018 | 1 Min. | Verfügbar bis 08.02.2023 | Quelle: SWR

Er ist schon so selten, dass bei der NABU-Aktion "Stunde der Gartenvögel" kein einziges Exemplar mehr gesichtet wurde. Nur 1000 bis 1600 Reviere hat denn auch das Vogelmonitoring des Dachverbandes Deutscher Avifaunisten festgestellt. Immerhin: Außerhalb Mitteleuropas gilt der Brachpieper als ungefährdet. Sein Siedlungsgebiet erstreckt sich vom Maghreb bis zur Inneren Mongolei, wo er in Steppen-, Dünen- und Wüstenlandschaften anzutreffen ist. Insekten und Raupen bilden seine Nahrungsgrundlage.

Darstellung: