THADEUSZ und die Beobachter vom 13.02.2018 | Video der Sendung vom 13.02.2018 22:15 Uhr (13.2.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Horst Seehofer, Ministerpräsident von Bayern und Vorsitzender der Christlich Sozialen Union (l-r, CSU), Angela Merkel, Bundeskanzlerin und Vorsitzende der Christlich Demokratischen Union (CDU), und Martin Schulz, Vorsitzender der Sozialdemokratischen Par, Quelle: dpa

THADEUSZ und die Beobachter

THADEUSZ und die Beobachter vom 13.02.2018

13.02.2018 | 60 Min. | Verfügbar bis 13.02.2019 | Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nach dem Ende der Koalitionsverhandlungen: Kein Jubel bei den beteiligten Parteien. Martin Schulz will nun doch nicht Minister in einer neuen Bundesregierung werden, Sigmar Gabriel ist nicht mehr ganz so beleidigt: Statt sich über das Wunder zu freuen, als größter Verlierer der Bundestagswahl am Ende doch die Regierung prägen zu dürfen, zoffen sich die Beteiligten bereits jetzt um Posten, die noch gar nicht vergeben sind.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: