Unterwegs im Westen: Brandgefahr! Wie machtlos sind die Mieter? | Video der Sendung vom 16.04.2018 22:10 Uhr (16.4.18) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Die Wohnanlage Hannibal II in Dortmund. Aufgrund von Brandschutzmängeln mußten mehr als 750 Bewohner ihre Wohnungen räumen., Quelle: WDR

Unterwegs im Westen

Brandgefahr! Wie machtlos sind die Mieter?

16.04.2018 | 29 Min. | UT | Verfügbar bis 16.04.2019 | Quelle: WDR

Nach der Brand-Katastrophe im Londoner Grenfell-Tower stehen auch Hochhäuser in NRW im Fokus: neben Dortmund etwa in Wuppertal und Duisburg. Dort wurde geräumt, um Mieter zu schützen - aber was heißt das für sie? All ihr Erspartes hat Jasmin Keskin in ihre Wohnung im Hannibal II gesteckt - Renovierung, Einbauküche, das passgenaue Sofa. Umso verzweifelter kämpft die Mutter mit ihren beiden Kindern für ein neues Zuhause. Die Duisburger Wohnanlage Hagenshof wurde ebenfalls wegen Brandschutzmängeln evakuiert. Diese sind inzwischen geflickt und Mieter konnten zurückkehren - und leben doch weiter in einem Haus mit Wasser im Keller, Löchern in der Wand und ohne abschließbare Haustür.
Auch in Wuppertal wurde ein Hochhaus wegen Brandschutzmängeln geräumt. Der Vermieter - wie in Dortmund die Firma Intown - beseitigte die brennbare Fassadenverkleidung. Doch das passierte wohl erst nach starkem Druck durch die Stadt.
Welche Rolle spielen die Behörden, aber auch die großen Investoren, denen solche Hochhäuser oft gehören? Und was können die Mieter selbst tun, um in anständigen Verhältnissen zu leben? Autor/-in: Tanja Reinhard und Jörg Laaks

Darstellung: