defacto: Ärger nach Autounfall im Ausland - Was tun, wenn die Versicherung nicht zahlt | Video der Sendung vom 27.08.2018 20:15 Uhr (27.8.18) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

defacto, Quelle: hr

defacto

Ärger nach Autounfall im Ausland - Was tun, wenn die Versicherung nicht zahlt

27.08.2018 | 6 Min. | UT | Verfügbar bis 27.08.2019 | Quelle: hr

Marion Schulz aus Erlensee hatte mit ihrem Ehemann während des Sommerurlaubs einen unverschuldeten Autounfall im italienischen Rimini. Eine Autofahrerin fuhr beim Abbiegen über eine durchgezogene Linie und prallte auf das Auto des Ehepaars. Obwohl es eindeutige Bilder gibt, die jene Unfallsituation aus mehreren Perspektiven belegen und, obwohl es ein Unfallprotokoll der italienischen Polizei gibt, zieht sich die Schadensregulierung seit einem Jahr ohne Ergebnis hin. "Jetzt reicht’s" hat sich das Ehepaar gedacht und "defacto" eingeschaltet.

Darstellung: