rbb PRAXIS: Chronische Hauterkrankung Rosazea | Video der Sendung vom 24.05.2017 20:15 Uhr (24.5.17)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Wissenschaftler betrachtet Querschnitt der Haut, Quelle: dpa, Quelle: dpa-Zentralbild

rbb PRAXIS

Chronische Hauterkrankung Rosazea

24.05.2017 | 4 Min. | Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg

NOCH 3 TAGE

Rosazea beginnt meist zwischen dem 30. bis 50. Lebensjahr. Die Rötungen im Gesicht entstehen meist an der Nase und auf den Wangen. Grund dafür ist in häufigen Fällen eine Gefäßschwäche, also eine vermehrte Hautdurchblutung durch krankhaft erweiterte, kleinste Gefäße. In der Fachsprache heißen diese Gefäßerweiterungen Teleangiektasien. Im Volksmund wird die sogenannte Rosazea auch "Rosenblütchen" genannt.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: