rbb PRAXIS: Hyposensibilisierung bei Wespengift-Allergie | Video der Sendung vom 22.08.2018 20:15 Uhr (22.8.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Wespe frisst von einem Broetchen mit Butter und Gelee, Quelle: imago/Hans-Günther Oed

rbb PRAXIS

Hyposensibilisierung bei Wespengift-Allergie

22.08.2018 | 7 Min. | Verfügbar bis 22.08.2019 | Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Sommerzeit ist Bienen- und Wespenzeit - lebensgefährlich für alle, die auf Stiche allergisch reagieren. Im schlimmsten Fall kann ein so genannter anaphylaktischer Schock nach einem Stich tödlich enden. Um das zu verhindern, kann eine Hyposensibilisierung erfolgen, auch "Allergie-Impfung" genannt. Der Therapieerfolg liegt bei über 95 Prozent. Die rbb Praxis klärt über Vorteile und Risiken dieser Immuntherapie auf.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: