report MÜNCHEN: Ambulante Intensivpflege: Ein krankes Geschäft | Video der Sendung vom 27.03.2018 21:45 Uhr (27.3.18) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Pflege, Quelle: pa

report MÜNCHEN

Ambulante Intensivpflege: Ein krankes Geschäft

27.03.2018 | 20 Min. | UT | Verfügbar bis 27.03.2019 | Quelle: BR

Als Intensivpatient zu Hause gepflegt werden, das wünschen sich viele Betroffene. Die Krankenkassen geben gut vier Milliarden Euro im Jahr für die ambulante Intensivpflege aus - und können doch kaum überprüfen, ob die abgerechneten Leistungen auch erbracht werden, weil die Pflege im häuslichen, privaten Bereich stattfindet. Dubiose Pflegedienste machen sich das zu Nutze, setzen unqualifizierte Pfleger ein und kassieren dennoch voll ab. Für Patienten nicht selten lebensgefährlich. (Autoren: Claudia Gürkov, Lisa Wreschniok, Verena Nierle, Ingo Lierheimer)

Darstellung: