Zur Sache Rheinland-Pfalz vom 15.2.2018 | Video der Sendung vom 15.02.2018 20:15 Uhr (15.2.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Moderatorin Daniela Schick, Quelle: SWR

Zur Sache Rheinland-Pfalz

Zur Sache Rheinland-Pfalz vom 15.2.2018

15.02.2018 | 44 Min. | Verfügbar bis 15.02.2019 | Quelle: SWR

Moderation: Daniela SchickRedaktion: Andreas HeerwigBrachialer Raubzug durch Rheinland-Pfalz - Immer größere Schäden durch Sprengungen von GeldautomatenAm Wochenende in Oppenheim: Eine gewaltige Explosion erschüttert die Servicestelle der Sparda-Bank im Gebäude der Verbandsgemeinde. Wieder ist in Rheinland-Pfalz ein Geldautomat in die Luft geflogen. Mehrere Geldkassetten mit zehntausenden Euro sind weg, der Geldausgaberaum samt Glasfront liegt in Trümmern. Flonheim, Alzey, Mainz, Wörrstadt, Ludwigshafen, Limburgerhof, Hütschenhausen - der Raubzug der Täter durch Rheinland-Pfalz verursacht immer größere Schäden. Nach Recherchen von "Zur Sache Rheinland-Pfalz" flogen 2017 im Land fünfmal so viele Geldautomaten in die Luft wie im Jahr zuvor. Eine Sonderermittlungsgruppe des Landeskriminalamts soll jetzt den Raubzug der offenbar überwiegend ausländischen Täter stoppen. Inzwischen wird befürchtet, dass sie außer Gas bald auch noch feste Sprengstoffe einsetzen. Doch trotz der vielen Explosionen nehmen viele Banken die Schäden bislang in Kauf. Ein Grund: sprengsichere Geldautomaten und Abwehrsysteme sind sehr teuer. Die "Zur Sache"-Reporterinnen Lucretia Gather und Pia Rieland sind auf Spurensuche gegangen und wollten wissen, wie der brachiale Raubzug gestoppt werden kannKritik an Ausbau von Erstaufnahme in Speyer - Bürger fordern mehr Klarheit über FlüchtlingsunterkunftBuhrufe, einzelne Tumulte, zahlreiche politische Statements von AfD-Anhängern: Die Informationsveranstaltung von Landesregierung und Stadt über die Vergrößerung der Erstaufnahmeeinrichtung in Speyer verlief turbulent. Immer wieder war von Seiten der AfD davon die Rede, dass von den Flüchtlingen Gefahren ausgingen. Die Vertreter von Stadt und Land hielten dagegen. Man nehme die Sorgen der Bürger sehr ernst. Bis Mitte 2019 soll die Unterkunft auf dem Gelände der ehemaligen Kurpfalzkaserne bis zu 1125 Asylbegehrende aufnehmen können. Geht es nach der Landesregierung soll Speyer dann neben der AfA in Trier eine…

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: