Zoogeschichten: Gleichberechtigung in Sachen Kindererziehung bei Emus | Video der Sendung vom 18.06.2024 14:40 Uhr (18.6.2024) mit Untertitel

Bei den Emus kümmert sich ausschließlich der Emu-Hahn um die eigene Brut und verteidigt seine drei frisch geschlüpften Küken auch schon mal offensiv gegen Reviertierpfleger Christian Möllern.

Gleichberechtigung in Sachen Kindererziehung bei Emus

18.06.2024 ∙ Zoogeschichten ∙ BR Fernsehen
UT
Zoogeschichten

Schneeleopardin Maja ist zum ersten Mal Mutter geworden. Die sieben Wochen alten Zwillingsmädchen sind ein bedeutender Zuchterfolg für den Tierpark Berlin. Maja lässt die Pfleger allerdings nur ungern an ihren Nachwuchs heran. Im Vogelhaus wird Reviertierpfleger Jörg Ulbricht zum Nesträuber: Weil die Gruppe der Malaienstare für die Freiflughalle inzwischen zu groß geworden ist, müssen die Vogeleltern einen Teil ihrer Brut abgeben. Jörg Ulbricht wird sich von nun an, um die Aufzucht der kleinen Stare kümmern. Mit Hektik kommt man auf der Felsenanlage im Zoo auch nicht weiter: Ein Steinbockkind soll eingefangen werden. Das Jungtier ist noch keine 24 Stunden alt und kann schon jetzt extrem gut klettern. Bei den Emus im Zoo wird Gleichberechtigung in Sachen Kindererziehung großgeschrieben: Während die Henne in aller Ruhe draußen auf der Anlage herumspaziert, brütet der Hahn im Haus die Eier aus. Vor einer Woche sind bereits zwei Küken geschlüpft. Doch Vater Emu sitzt immer noch auf den restlichen Eiern, anstatt seinem Nachwuchs beizubringen, was und wie ein australischer Laufvogel frisst. Die Gaur im Rinderrevier des Zoos sollen jeden Abend die Anlage verlassen und in den Stall kommen. Die Großen kennen dieses Ritual bereits, doch die Kälber sind zum Teil das erste Mal mit der Herde im Freien und wissen noch nicht, wo es lang geht. Revierchef Marco König hofft, dass die Gaurmütter ihnen vormachen, wie es funktioniert.


Bild: rbb/Thomas Ernst