Eisenbahn-Romantik: Innovative Sachsen – die PRESS, nostalgisch, modern und jung | Video der Sendung vom 13.01.2024 11:45 Uhr (13.1.2024) mit Untertitel

Preßnitztalbahn vor dem Haltepunkt Wildbach im Winter.

Innovative Sachsen – die PRESS, nostalgisch, modern und jung

13.01.2024 ∙ Eisenbahn-Romantik ∙ MDR-Fernsehen
Ab 0UT
Eisenbahn-Romantik (Sendereihenbild)

1991 begannen Eisenbahn-Enthusiasten, die Schmalspurbahn im Preßnitztal in Sachsen wieder aufzubauen. Sie war Ende der 1980er Jahre abgerissen worden. Ein Verein wurde gegründet, die Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH. Alle sagen einfach "PRESS". So steht es auch im Logo. Und nach zehn Jahren entstand wieder das Teilstück von Jöhstadt nach Steinbach. Anfangs bestand der Fuhrpark aus einer V100, einer Diesellokomotive. Heute verfügt die PRESS über einen großen, sehr differenzierten, Lokbestand: kleine und mittlere Rangierlokomotiven, moderne Diesel- und Elektro-Loks für schwere Güterzüge. Deutschlandweit sind die Lokführer der PRESS unterwegs. Alle Aufträge, Lok- und Personaleinsätze werden von den Dispatchern im kleinen Städtchen Jöhstadt im Erzgebirge koordiniert. Die PRESS hat in Espenhain bei Leipzig eine Lok-Werkstatt und einen Rangierbahnhof. Außerdem werden dort auch jährlich bis zu neun junge Lokführer und Lokschlosser ausgebildet.


Bild: MDR/Armin Peter Heinze