Lebensläufe: Mann im Mond - Die IC Falkenberg-Geschichte | Video der Sendung vom 23.05.2024 23:10 Uhr (23.5.2024) mit Untertitel

IC Falkenberg (Ralf Schmidt)
noch 5 Tage

Mann im Mond - Die IC Falkenberg-Geschichte

23.05.2024 ∙ Lebensläufe ∙ MDR-Fernsehen
Ab 0UTAD
Logo "MDR Kultur Lebensläufe"

Damals, als er sich nur IC nannte, gab es in der DDR keinen Sänger wie ihn. Man könnte sagen, er war ihr einziger wirklicher Popstar. Eine eigene Marke mit eigenem Sound, Pionier einer neuen Generation von Musikern, die sich vom Mief des alten Ostrock befreien wollten. Seine Musik: So westlich, wie es eben nur ging, eingängig, oft tanzbar und extrem erfolgreich. In den 1980er-Jahren verkaufte der Hallenser zeitgleich als Solokünstler und als Sänger der Band Stern Meißen unzählige Schallplatten. Mit „Mann im Mond“, „Wunderland“ und „Dein Herz“ schrieb er Pop-Hits, die nicht nur zum Begleit-Soundtrack des untergehenden Sozialismus wurden, sondern deren Texte und Melodien die halbe Ex-DDR-Bevölkerung noch immer auf Abruf hat. Auch heute steht Falkenberg erfolgreich auf der Bühne, seine Songs sind oft politisch, handeln von den Problemen der modernen Gesellschaft. Die großen Popgesten hat er zurückgelassen. Heute macht er, was er immer machen wollte: einfach Lieder schreiben, einfach Lieder spielen. Aus Anlass seines 60. Geburtstags schaut er zurück. Auf ein Leben, in dem Rebellion und Selbstbehauptung stets die treibenden Kräfte waren. Und auf eine Karriere - so aufregend und wendungsreich wie die Zeitgeschichte.


Bild: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Video verfügbar:
bis 22.06.2024 ∙ 23:10 Uhr