Programmübersicht

05:30 - 14:00 Uhr

12:30 Uhr

Villa Eva

Filme im MDR
UT

Gräfin Eva Marie-Luise von Aspach-Ney (Eleonore Weisgerber) war in jungen Jahren von den Ideen der 68er-Zeit fasziniert. Sie verließ das Saarland und ihre Liebsten Knall auf Fall und lebte ihre wilden Jahre in Berlin. Nach dem Tod des Vaters wieder ins Saarland zurückgekehrt, ist die Villa ihre einzige Lebensgrundlage. Als Konsequenz ihres eigenwilligen und eigensinnigen Lebens hat Evas Vater - zu Lebzeiten ein Wohltäter im Saarland - sein Erbe in eine Stiftung eingebracht. Diese zwingt Eva, jährlich am 31. Dezember einen beträchtlichen Obolus an die Stiftung zu geben. Ansonsten verliert sie die ererbte Villa. Dabei haben es die Gräfin und damit eng verknüpft auch die anderen Bewohner der Villa selbst dringend nötig, unterstützt zu werden: Trude (Sabine Urig), Mädchen für Alles in der Villa, ihr Mann, Hausmeister Gustav Düppenweiler (Willi Fries), Claire (Lucie Aron), das lothringische Zimmermädchen, und Frieda (Susi Stach), die Köchin, sowie Freunde und Gäste des Hauses, der neugierige Journalist Martin Butzbach (Stefan Puntigam), Arzt Gottlieb Hartz-Latour (Paul Faßnacht) und Anwalt Burckhardt Hülz (Oliver Nägele). Zudem eskaliert der Konflikt zwischen der Gräfin und dem Eremiten und "Waldschrat" Philipp Arthur Limberger (Reiner Schöne). Insgesamt geht es um zwei Liebesgeschichten und eine gewaltige, existenzielle Bedrohung. Verliert die kleine Schicksalsgemeinschaft ihr Dach überm Kopf? | Michi Riebl führte Regie in der unterhaltsamen Boulevardkomödie "Villa Eva" - mit Eleonore Weisgerber und Reiner Schöne in einer famosen Geschichte rund um Geld, Liebe und Eifersucht.

14:00 - 20:15 Uhr

14:25 Uhr

Wer zickt hier rum? (523)

Elefant, Tiger & Co.
UT

Geben und Nehmen | Auf dem Wirtschaftshof des Nashornhauses lebt eine ungewöhnliche, vierköpfige Wohngemeinschaft: Die Watussi-Bullen Raba und Buba und die Ziegen Zick und Zack. Sie waren einst als Gesellschaftsdamen für den kleinen Buba gekommen und geblieben. Inzwischen aber leisten die Zwergziegen nicht mehr nur den beiden Bullen Gesellschaft, sondern auch den Tierpflegern der Anlage. Liebe und Hiebe | Im Mai dieses Jahrs haben die Kronenmakis Amber und Clyde ihren ersten Nachwuchs bekommen. Das hat das Zusammenleben des Lemuren-Pärchens ganz schön auf den Kopf gestellt. Vor allem Männchen Clyde musste sich mächtig umgucken: Seine dominante Gattin Amber ließ ihn über Monate hinweg kaum noch an die Futternäpfe, die sie allein für sich und ihr Jungtier beanspruchte. Zeitweise konnte Clyde nur hinter den Kulissen, geschützt vor Ambers Attacken, noch unbehelligt fressen. Jetzt, knapp sechs Monate nach der Geburt, sollte sich die Lage eigentlich beruhigt haben. Wird Clyde inzwischen wieder geduldet? | Verzweifelt gesucht | Gesucht wird ein Phantom - seit Wochen schon. Mal weilt es auf seiner Insel, mal ist es in den Weiten des Gondwanalands unterwegs. Die Rede ist von Elfriede, der kleinen Faultierdame. Die macht, was sie will und treibt ihre Pfleger zur Verzweiflung. Wie nur kann sie ungesehen kommen und gehen, wie es ihr beliebt? Michael Ernst und Martina Molch wollen den geheimen Wegen Elfriedes nun mit einer Fotofalle auf die Spur kommen. Lässt sich die gewitzte Faultierdame auf frischer Tat ertappen? | Verzauberung erwünscht | Okapimädchen Kala ist jetzt gut ein Jahr alt und steht schon auf eigenen Beinen. Nun hofft Anita Färber, dass ihre Mutter Zawadi wieder in die Hitze kommt und arrangiert ein Date mit Vater Kimdu. Sollte es bei den beiden erneut funken, dann hätte Kala in ein paar Monaten einen Spielgefährten. Doch was muss passieren, damit dieser Funke überspringt?

19:50 Uhr

Klang & Gloria - Unterwegs mit dem MDR-Rundfunkchor (3) (S01/E03)

Klang & Gloria
UT

Der über einhundert Jahre alte MDR-Rundfunkchor zählt zu den Besten in ganz Europa. Nach langer Auftrittssperre wegen der Corona-Pandemie kann er endlich wieder vor größerem Publikum singen. Die 70 Sängerinnen und Sänger kommen regelmäßig zu Proben und Auftritten zusammen, müssen ganz genau aufeinander hören und sich anpassen. Das fällt nicht immer leicht, denn sie alle haben eine aufwändige Solo-Ausbildung absolviert. Die vierteilige Doku erzählt von den Menschen hinter den großen Stimmen und der Crew, die im Hintergrund alle Fäden zieht und sich um anfallende Probleme kümmert. Im Mittelpunkt stehen die langen und harten Proben, die "Stimmfindung" am Anfang eines neuen Projekts, zwei professionelle Auftritte vor Publikum und diverse logistische Herausforderungen. Aber die Sängerinnen und Sänger lassen die Kameras auch direkt hinter die Kulissen blicken. Viele suchen einen Ausgleich zum Künstlerjob, denn gerade die Stimme ist für die Meisten ein sehr persönliches Instrument und anfällig für Krankheiten oder Probleme. Während der Eine auf seinem Balkon belgisches Bier braut, schmieden Andere Gold, kochen japanisch, arbeiten an eigenen Gesangsprojekten oder ziehen als Drag Queen durch Berliner Clubs. Die Protagonistinnen und Protagonisten erzählen von ihrer Karriere und auch von den Hürden, die dieser "Traumjob" mit sich bringt. Im renommierten Chor eine Stelle zu bekommen, ist wie ein Sechser im Lotto. Über neue Mitglieder wird demokratisch entschieden, nur die Besten kommen weiter. Die Kamera ist dabei, wenn sich die potenziellen Kandidaten vorstellen und um einen Platz im Ensemble ringen. Ein Höhepunkt der Saison: Der Nachtgesang in der Leipziger Peterskirche. Ein langjähriges Herzensprojekt für den Chor und eine große Herausforderung für das Management, denn dieser Auftritt ist ein logistischer Meisterakt. Gibt es genug Stühle für das Publikum, kann der Mindestabstand gewahrt werden…? Und vor allem: Klappt das einstudierte Programm reibungslos? Alles wird in Bild und Ton aufgezeichnet - ein langer und anstrengender Abend. Viele Stimmen, ein Werk - für den perfekten Klang ist Chorleiter Philipp Ahmann zuständig. Er sorgt im wahrsten Sinne des Wortes für Harmonie. Schon ein paar Wochen später haben die Leipziger einen Auftritt in der Hamburger Elbphilharmonie. Drei Tage vor dem Konzert fährt der Chor geschlossen im Zug nach Hamburg, es wirkt zunächst wie eine Klassenfahrt. Doch vor Ort beginnen schon kurz nach Ankunft die Proben für ein anspruchsvolles Stück von Hanns Eisler. Und während sich die Einen später in ihr Hotelzimmer zurückziehen und sich lieber noch ein bisschen schonen, genießen die Anderen in der probenfreien Zeit die Hansestadt, wandeln auf den Spuren der Beatles, verköstigen Fisch oder gehen shoppen. Zum Schluss dann der große Auftritt mit dem NDR Sinfonie-Orchester. Wird alles glatt gehen?

20:15 - 05:30 Uhr

22:10 Uhr

Abseits

Tatort
UT

Hauptkommissar Ehrlicher will gerade zu seinem Urlaub nach Paris aufbrechen, als ihn sein Chef zum neuen Leipziger Zentralstadion schickt, das in zwei Tagen mit einer großen Feier eröffnet werden soll. Dort ist Susanne Fellner, Leiterin der Personalabteilung, erschlagen aufgefunden worden. Direkt vom Flughafen fährt Ehrlicher zum Stadion, wo schon sein Kollege Kain und die Spurensicherung ihre Arbeit aufgenommen haben. Bei den Ermittlungen stoßen die Polizisten zunächst auf unzufriedene Angestellte. Die junge Personalleiterin hatte sich unbeliebt gemacht, denn sie interessierte sich ausschließlich für ihre eigene Karriere und rentable Zahlen. So hatte sie erst kürzlich den Angestellten Ralf Rogge gefeuert. Auch Hausmeister Georg Bracht sollte entlassen werden. Vierzig Jahre schon schuftet Bracht hier und kennt den Stadionchef Hartmut Utz noch aus der Zeit, als dieser selbst erfolgreich Fußball spielte. Bracht ist stolz darauf, dass es sein Sohn Daniel als Ingenieur zum technischen Leiter im Hause gebracht hat. Handelt es sich bei dem Mord also womöglich um einen Racheakt? Anna Fellner, die Schwester der Ermordeten, bestätigt, dass Ralf Rogge Susanne bedroht hat. Der vorbestrafte Ex-Boxer hatte Annas Tanzstudio renoviert, konnte sich dann mit Susanne nicht über den Preis einigen - und ist ausgerastet. Hellhörig werden Ehrlicher und Kain, als sie erfahren, dass Stadionleiter Utz Anna Fellner persönlich über Susannes Tod informiert hat. Merkwürdig ist auch, dass Utz einem Gespräch mit den Kommissaren ausweicht. Die Kommissare scheinen auf dem richtigen Weg zu sein. Wie sich herausstellt, hatte Utz ein Verhältnis mit der Ermordeten. Da demoliert Ralf Rogge Annas Tanzstudio. Bei seiner Festnahme bestätigt er den Krach mit Susanne, beteuert aber seine Unschuld an ihrem Mord. Mitten in den verwüsteten Räumen findet Kain eine Rechnung, die Susanne offenbar dort versteckt hatte. Die Spur führt zu Hannelore Utz, der Ehefrau des Stadionleiters, und ihren unsauberen Geschäften. Wurde sie von der Toten erpresst?