Heute im Osten: Kinder der Flucht: Ursula - Überleben um jeden Preis (2) | Video der Sendung vom 18.05.2024 18:00 Uhr (18.5.2024) mit Untertitel

Ein Schwarzweißfoto, auf dem eine junge Frau ein Kind auf dem Arm hält.

Kinder der Flucht: Ursula - Überleben um jeden Preis (2)

18.05.2024 ∙ Heute im Osten ∙ MDR-Fernsehen
Ab 0UT
Sendungslogo: "Heute im Osten - Wir und der Osten Europas" Auf der rechten Seite des Bildes ist ein Ausschnitt der Karlsbrücke/ Prag in Abendstimmung zu sehen

Im Spätsommer 1944 rückt die sowjetische Armee in Richtung Ostpreußen vor. Viele Deutsche fliehen vor den heranrückenden Truppen. In "Kinder der Flucht" berichten die letzten Überlebenden von den Erlebnissen bei Flucht, Vertreibung und Deportation am Ende des Zweiten Weltkrieges. Heute weit über 80 Jahre, waren sie damals nur Kinder. So wie Ursula Dorn. Als die Rote Armee 1945 in Ostpreußen einmarschiert, wird Ursula Dorn als junges Mädchen Zeugin von Massenvergewaltigungen und sieht sich mit der drohenden Hungersnot ihrer Geschwister konfrontiert. Im Alter von nur 10 Jahren flieht sie allein nach Litauen, wo sie sich als "Wolfskind" im Wald versteckt, um zu überleben. Als sie nach Königsberg zurückkehrt, findet sie ihre Geschwister dem Hungertod nahe vor. Entschlossen, ihre Familie zu retten, wagt sie gemeinsam mit ihrer Mutter die Flucht nach Litauen und später nach Eisenach in Westdeutschland. Doch dort verliert sie den Kontakt zu ihrer Familie. Ursulas Geschichte gewährt einen schonungslosen Einblick in das unvorstellbare Leid, das Kinder im Krieg durchleben. Trotz dieser traumatischen Erfahrungen zeigt sie unglaubliche Stärke und Überlebenswillen.


Bild: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK