BR Retro: Umweltverschmutzung in Ottobrunn 1962 | Video der Sendung vom 30.10.1962 00:00 Uhr (30.10.1962)

Bauer beim Schaufeln von Altölabfällen auf Wagen | Bild: BR Archiv

Umweltverschmutzung in Ottobrunn 1962

30.10.1962 ∙ Umweltverschmutzung in Ottobrunn 1962 ∙ BR Fernsehen
Logo | Bild: Paul Sessner

Die Firma Zerzog war 1962 die größte Altölraffinerie in Bayern. Ihr Standort befand sich in Ottobrunn, im Südosten von München. Damals wohnten bereits viele Menschen in der zweitgrößten Gemeinde im Landkreis München. Viele Anwohner aus Ottobrunn und dem angrenzenden Neubiberg fühlten sich durch die Geruchsbelästigung gestört und prozessierten. Auch Bäume und Pflanzen war nachweislich schwer beeinträchtigt. Der ehemalige NSDAP-Reichstagsabgeordnete Albert Wallwey forderte als 1.Vorsitzender der Bürgervereinigung Ottobrunn die Umsiedlung der Firma Zerzog. Die Firma versprach Maßnahmen gegen die Luft- und Bodenverschmutzung, doch einige Ansässige dementierten die Einhaltung der Versprechen gegen die Umweltverschmutzung. BR Retro Oberbayern


Bild: BR Archiv