rbb Kultur: Restitutionsgeschichte - Marianne Schmidl | Video der Sendung vom 09.12.2023 18:30 Uhr (9.12.2023) mit Untertitel

Veranstaltung 'Kunst, Raub und Rückgabe - Vergessene Lebensgeschichten. (Quelle: dpa)

Restitutionsgeschichte - Marianne Schmidl

09.12.2023 ∙ rbb Kultur ∙ rbb Fernsehen
Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)

1998 einigten sich in Washington 44 Staaten, jüdische Opferverbände und zahlreiche NGOs auf Regeln zur Rückgabe von NS-Raubkunst aus öffentlichen Sammlungen. Trotz der Unverbindlichkeit dieser "Washingtoner Prinzipien" wurden seitdem zahlreiche Kunstwerke an die Erben der ursprünglichen Eigentümer zurückgegeben. Welche Geschichten hinter solchen Restitutionen stecken, zeigt das multimediale Erinnerungsprojekt "Kunst, Raub und Rückgabe", das jetzt online geht. Eine Geschichte handelt von Marianne Schmidl, die aus einer jüdischen Familie in Wien stammt. Nach dem "Anschluss" Österreichs 1938 wurde sie als Jüdin erfasst und musste ihre geerbte Kunstsammlung verkaufen. Später wurde sie deportiert und in einem KZ ermordet.


Bild: dpa
Video verfügbar:
bis 09.12.2025 ∙ 23:59 Uhr