Bongo Boulevard: DEATH BY CHOCOLATE live im #BongoBoulevard | Video der Sendung vom 12.07.2017 17:00 Uhr (12.7.2017) mit Untertitel

DEATH BY CHOCOLATE live im #BongoBoulevard - Thumbnail

DEATH BY CHOCOLATE live im #BongoBoulevard

12.07.2017 ∙ Bongo Boulevard ∙ funk
Bongo Boulevard - Teaser

Es gibt Besucher, die wir vor ihrem Besuch nicht kennen. Es ist wie ein Blind-Date im Boulevard der Bongos. Das klingt sehr romantisch. Und irgendwie ist es das auch. Vor allem dann, wenn Gefühle mit ins Spiel kommen. Und Schokolade. Da gehen einander fremde Menschen in die mongolische Box. Und wenn sie rauskommen, sind sie Verliebte. Oder eine seltsame Art Freunde. Und so könnten uns die Herren von Death By Chocolate nun mitten in der Nacht anrufen und um Hilfe bitten, weil eine Schokolade-Speiende-Hydra sie verfolgt - wir wären selbstverständlich am Start. Verrückt, was so ein bisschen gemeinsames wummsen und Kuchen essen verändern kann. Aber die Jungs machen es einem auch sehr leicht, das mit dem In-Sie-Rein-Verlieben. Nicht nur, weil es die herzlichsten und witzigsten Wesen sind, die jemals in einem kleinen Bus, der in Tetris-Manier picke-packe voll mit Instrumenten gepackt war, auf unseren Hof fuhren. Nicht nur, weil sie genau in dieser rudimentären Reise-Weise seit Jahren gemeinsam unterwegs sind und auf über 600 Konzert-Höfen parkten. Nicht nur, weil man ihnen in jedem Ton anhört, in jedem Witz raushört und in jeder Geste rausliest, dass diese Jungs sich kennen, wie man seine Familie kennt (Okay, zugegeben: Am lockigen Haupthaar erkennt man, dass auch wirkliche Familienblut durch die Band fließt: Die beiden Schlappe Brüder waren sich wohl schon vor der gemeinsamen Musikmacherei sehr nah!). Nicht nur, aber auch deswegen. Und, weil sie anstecken. Und man wahnsinnige Lust bekommt, sich in ihren Bus zu quetschen. Und mit zu touren. Auch wenn das wirklich eng und gewiss ein wenig stickig wird, irgendwie riecht es nach Freiheit. Wir würden über Landstraßen rasen und an Seen rasten, im Wasser baden, am Lagerfeuer Schokokuchen essen und uns Geschichten erzählen, von unseren Reisen - mit vollem Mund würde Matthias erzählen, von damals im White Trash in Berlin, dem Montreux Jazz Festival, dem EXIT in Serbien, von Los Angeles und dem Support-Auftritt von Bon Jovi. Und Marti würde vor sich hinkichern und immer wieder würden Wörter aus ihm ausbrechen. Wörter wie: "Leck mich in die Fresse geschissen! Das war die schönste Geschichte, die ich je gehört habe!“ Und dann würden wir uns fragen, wohin die Reise uns noch führt. Wir hätten alle keinen Plan. Aber was soll’s! #duläbschnumäneinisch +++ WIR SPIELEN LIVE: 01:02 - Give Us A Reason (Death By Chocolate) 06:35 - No Shore To Come (Death By Chocolate) 11:57 - Rockin’ All Over The World (Status Quo) 14:17 - Tutti Frutti (Little Richard) 18:33 - Two Paths (Death By Chocolate) 23:48 - Go Go (Death By Chocolate) +++ MEHR ÜBER UNSEREN GAST ERFAHREN SIE HIER: IM NETZ: https://www.deathbychocolate.ch AUF FACEBOOK: https://www.facebook.com/deathbychoco... AUF TWITTER: https://twitter.com/DeathbyChocola1 AUF INSTAGRAM: https://www.instagram.com/deathbychoc... +++ EXTREM SEHR GUT: jeden Mittwoch, 17.00h NEUES AUS DEM BONGO BOULEVARD +++ Bitte folgen Sie BONGO BOULEVAR...


Bild: funk
Sender