Elefant, Tiger & Co.: Übung macht den Meister (187) | Video der Sendung vom 24.05.2024 14:25 Uhr (24.5.2024) mit Untertitel

Ein Elefant und zwei Tierpfleger.

Übung macht den Meister (187)

24.05.2024 ∙ Elefant, Tiger & Co. ∙ MDR-Fernsehen
Ab 0UT
Grafik

Nach Rhanis Tod soll Elefantendame Don Chung die schwergewichtige Rolle des "Elefanten" in einer großen TV-Serie übernehmen. Dafür muss Don Chung lernen, viele wichtige Menschen, viel Technik und unbekannte Geräusche zu erdulden. Des Weiteren erfordert die Rolle auch das "Fußheben ohne Protest" sowie eine sportliche Einlage: Fußball spielen! Um die eher ruhige Dickhäuterdame auf Trab zu bringen, trainiert Michael Tempelhoff fast täglich. Doch die Charakterdarstellerin begeistert sich wenig für das profane Ballspiel. Muss Don Chung am Ende gedoubelt werden? Lama Horst - ein Langlodiger! Und auch Kumpel Harry kann kaum noch aus den Augen gucken. Micha Ernst und Jens Hirmer wollen die Langhaarigen- WG wieder in Fasson bringen. Ein Kurzhaarschnitt von zeitloser Eleganz und schnell gemacht, wenn Profis wie die Pfleger Micha und Jens am Werk sind. Doch Horst hält von dieser Verschönerungsaktion leider gar nichts, legt sich heftig mit seinem Lamaflüsterer an. Wird Micha die Nerven behalten oder kommt Horst ungeschoren vom Frisör zurück? In Dieters "Schrank des Schreckens" im neuen Vogelhaus ist ein Platz frei geworden. Den soll nun eine imposante Kraushaar-Vogelspinne aus dem Terrarium einnehmen. Bevor die pelzige Dame umzieht, darf sie noch einmal fürstlich speisen: Es gibt Wanderheuschrecke, außerhalb des Körpers verdaut und dann flüssig aufgesogen. Nach diesem Festmahl folgt der Umzug, bei der die Spinne erwartungsgemäß mit Brennhaar um sich wirft. Zu guter Letzt erkundet sie mit allen acht Augen genauestens ihr neues Zuhause. Ein wahrlich haariger Neuzugang! Vor sieben Wochen ist in der Wasservogel-Aufzucht ein Küken geschlüpft. Nichts ungewöhnliches, wäre der kleine Vogel nicht ein afrikanischer Zwergflamingo - ausgesprochen kostbar und schwer zu züchten. Nur zwei gute Gründe, neben vielen anderen, um Leipzigs ersten Zwergflamingo-Nachwuchs mit der Hand aufzuziehen. Nun ist der graue Schreihals aus dem Gröbsten raus und soll unter seines Gleichen lernen, ein Flamingo zu sein. Der Umzug ins Afrikahaus verläuft problemlos, doch dann wird der bisher selbstbewusste Zwerg plötzlich sehr zurückhaltend. Nashornbulle Ndugu sieht schwarz. Das allerdings soll nur zu seinem Besten sein: Damit die angegriffenen Zehen des Koloss' nicht länger unnötig strapaziert werden, hat der Zoo den Betonboden in Ndugus Schlafgemächern durch einem schwarzen Gummibelag ersetzen lassen. Nun muss der Bulle nur noch darauf wandeln - und genau da liegt das Problem: Nashörner tun sich schwer mit Veränderungen und können auf Neues sehr aggressiv reagieren. Wird Ndugu ohne Protest in die "Gummizelle" einziehen? Kimdu, der Okapibulle, ist ein äußerst sensibler Zeitgenosse. Und ausgesprochen wählerisch, was das Freundschaften schließen angeht. Nur ganz wenige Tierpfleger durften sich der scheuen Waldgiraffe bisher nähern. Heute soll Kimdu sich mit Elke anfreunden. Ein Arbeitsessen im Okapigehege, organisiert von Roland Männel, könnte die Sympathien wachsen lassen. Doch lässt s


Bild: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Video verfügbar:
bis 24.05.2026 ∙ 14:25 Uhr