kinokino : Das war das Cannes-Filmfestival | Video der Sendung vom 30.05.2024 00:50 Uhr (30.5.2024) mit Untertitel

Demi Moore in Cannes, Roter Teppich 2024 zur Premiere ihres Films "The Substance"

Diese Woche zeigt kinokino die Gewinnerfilme und andere Höhepunkte der 77. Filmfestspiele von Cannes: Schüler der Skrupellosigkeit – Donald Trumps Aufstieg in "The Apprentice" Wer ist der Mann, der nicht nur die US-Politik ins Chaos gestürzt hat? Welche gnadenlose Ethik, welche Werte haben Donald Trump geprägt? Das sind Fragen, an die sich "The Apprentice" heranwagt. Mit Marvel-Star Sebastian Stan in der Hauptrolle blickt der Film dabei auf Trump in den 1970er und 1980er Jahren, als er sich aus dem Schatten seines dominanten Vaters löste und vom mafiösen Rechtsanwalt Roy Cohn protegiert wurde, der ihn zu einem gelehrigen Schüler der Skrupellosigkeit formte. In "kinokino" erzählen Regisseur Ali Abbasi und sein Ensemble von ihrem Trump-Portrait und vom bevorstehenden Rechtsstreit mit dessen Wahlkampfteam. Geschlechterkampf als Body Horror – "The Substance" und "Animale" Kaum eine Premiere in Cannes war so umjubelt und so umstritten wie der Wettbewerbsfilm "The Substance" in dem Demi Moore einen sehr gut aussehenden 50-jährigen TV-Star spielt, die wegen ihres Alters von den Herrn Produzenten aus ihrer Show geworfen wird. Da erhält sie die Möglichkeit, sich mit einer mysteriösen Substanz zu verjüngen. Aus ihrem Körper schält sich ein jüngeres, wunderschönes Wesen. Doch zwischen den beiden Versionen ihrer Selbst kommt es bald zum Wettstreit, der so blutig und irrwitzig ausfällt, dass er zum Gesprächsstoff auf dem Festival wurde. Auch der Film "Animale" nutzt das Body-Horror-Genre, um von der Rache einer Frau an der übergriffigen Männerwelt zu erzählen. "kinokino" hat die Teams von "The Substance" und "Animale" getroffen, um über ihre Werke in #metoo-Zeiten zu sprechen. "Putin" – Filmbiografie mit Deepfake-KI Der polnische Regisseur Patryk Vega präsentierte auf dem Filmmarkt in Cannes seine fiktionale Biografie "Putin", ein Portrait des russischen Machthabers und zugleich ein Pionier-Projekt, das eine neuartige Technologie einsetzt: Deepfake-KI. Vega hat die Putin-Rolle mit einem Schauspieler gedreht und anschließend Putins Gesicht realitätsnah per künstlicher Intelligenz hinein rechnen lassen. Im "kinokino"-Interview erzählt der Regisseur von der Arbeit am Film, den Ängsten der Branche vor KI und den Versuchen des russischen Geheimdienstes, den Film zu torpedieren. Das Rennen um die Goldene Palme – Tops und Flops in Cannes Welcher Film gewinnt in diesem Jahr den Hauptpreis des Festivals, die Goldene Palme? Hat Regisseur Jacques Audiard Chancen mit seinem wilden Musical "Emilia Pérez"? Oder geht sie an Kirill Serebrennikov mit seinem Biopic des umstrittenen russischen Künstlers und Politikers Eduard Limonov? Welche Filme haben begeistert, welche enttäuscht? "kinokino" mit den Tops und Flops aus der französischen Riviera. Weitere Informationen auf der kinokino-Homepage, regelmäßig in der BR24-App br24.de und immer webfirst in der ARD Mediathek und auf 3sat.de.


Bild: picture alliance / Scott A Garfitt/Invision/AP | Scott A Garfitt