MrWissen2go Geschichte: Kriegsverbrechen: Von der Antike bis Butscha | Video der Sendung vom 13.04.2022 11:20 Uhr (13.4.2022)

Bild zur Sendung

Kriegsverbrechen: Von der Antike bis Butscha

13.04.2022 ∙ MrWissen2go Geschichte ∙ funk
Bild zur Sendereihe MrWissen2go Geschichte.

Das mutmaßliche Massaker in Butscha, Angriffe auf Zivilisten in Kramatorsk, Kiew, Charkiw und anderen Städten in der Ukraine. Aber auch die Videos von russischen Kriegsgefangenen in den sozialen Medien. Die Bilder aus dem Krieg zwischen Russland und der Ukraine zeigen eindrücklich: Konflikte und Kriegsverbrechen bringen Leid und Tod. Dennoch - oder vielleicht gerade deswegen - versuchen die Menschen schon seit Tausenden Jahren Regeln für einen möglichst "humanen” oder "gerechten” Krieg aufzustellen. Heute gibt es dafür die Genfer Konventionen. Doch schon im antiken Griechenland schließen die Kriegsparteien Verträge, um das Ausmaß der Vernichtung zu regulieren. Und nicht nur in der Bibel befinden sich Regelungen für den Umgang mit Zivilisten. Auch Abu Bakr, Mohammeds Nachfolger, riet dazu, Alte und Frauen im Krieg zu verschonen. Im Mittelalter werden manche Waffen wie die Armbrust geächtet - was nicht verhindert, dass sie trotzdem zum Einsatz kommen. Sie sind nur ein Beispiel dafür, wie oft Verbote in der Geschichte des Krieges aufgestellt und wieder gebrochen wurden. Dieses Video beleuchtet nicht nur die verheerenden Auswirkungen unterschiedlicher Kriege (Peloponnesischer Krieg, Dreißigjähriger Krieg, Erster und Zweiter Weltkrieg), sondern auch den Einfluss von Denkern (wie Augustinus von Hippo, Hugo Grotius oder Henri Dunant) sowie die Schaffung internationaler Organisationen wie dem Roten Kreuz, der Vereinten Nationen und des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag. Und auch wenn heute, nach den Schrecken zweier Weltkriege, die meisten Staaten an der Durchsetzung eines Kriegsrechts interessiert sind, beweisen Massaker wie jenes in Srebrenica (1995) oder auch in Butscha (2022), dass die allgemein gültigen Regeln des Krieges immer wieder gebrochen werden. Kann es einen "humanen” Krieg überhaupt geben? Mirko sucht Antworten auf diese schwierige Frage und erkundet dazu die Geschichte des Kriegsrechts und der Kriegsverbrechen. Kapitel: 00:00 Intro 01:03 Anfänge des Kriegsrechts 04:45 Die Rolle der Religionen 07:23 Das Rote Kreuz 08:44 Genfer Konventionen 10:07 Die Stärke des Rechts Eine Produktion der objektiv media GmbH für Terra X und funk: Moderation: Mirko Drotschmann Autor: Konstantin Flemig Producer: Andreas Sommer Produktionsassistenz: Carsten Heckes Redaktion (OM): Inga Haupt Motion Design: Christian Wischnewski Schnitt: Christian Wischnewski ZDF: Kai Jostmeier, Johanna Kaack


Bild: funk
Sender